UA-110353468-1 Warum gewaltfreie Kommunikation alles nur noch schlimmer macht!
Loading Downloads
83Episodes
Business

Hast Du Dich schon immer gefragt was es braucht, um eine agile Umgebung zu schaffen in der nachhaltige, passionierte Agilität an der Tagesordnung ist? Hast Du Interesse an Tipps, Ideen und Impulsen für Deine agile Transition? Willst Du am agilen Puls der Zeit sein? In diesem Podcast geht um Agilität mit einem Fokus auf Agile Leadership und das Schaffen von agilen Umgebungen. Hier lernst Du, auf was es wirklich ankommt, wenn Du Agilität nachhaltig im Unternehmen verankern möchtest.

December 8, 2019

Warum gewaltfreie Kommunikation alles nur noch schlimmer macht!

Heute möchte ich dich gerne an meiner persönlichen Meinung zur gewaltfreien Kommunikation teilhaben lassen. 

Meiner Ansicht nach macht gewaltfreie Kommunikation, wie sie in den meisten Fällen gelehrt wird, mehr kaputt, als dass es in irgendeiner Art und Weise hilft. Daher halte ich von gewaltfreier Kommunikation im herkömmlichen Sinne nur wenig. Das hat den Grund, dass dieses Thema leider mittlerweile total auf ein rein rhetorisches Tool reduziert wird. 

Haltung kommt in herkömmlichen Trainings zur gewaltfreien Kommunikation meist zu kurz

Wenn du zur gewaltfreien Kommunikation verschiedene Trainings besuchst, wirst du schnell feststellen, dass das Thema „Haltung“ umgangen wird und alles in den meisten Fällen auf die rhetorische Technik reduziert wird.

Es wird in Trainings oft von den 4 Elementen gesprochen. Hierbei spielt erst eine Rolle, was du beobachtest. Mache dir anschließend bewusst, welche Gefühle dabei hochkommen und welche Bedürfnisse sich entwickeln. Daraus kannst du dann eine Bitte an dein Gegenüber formulieren. 

Das führt allerdings schnell dazu, dass dabei sehr gestellt Sätze rauskommen und der andere merkt sofort, dass etwas nicht so gut zusammenpasst. Daher ist diese Art der Kommunikation nicht authentisch. Eine nicht authentische Kommunikation führt eher zu einer viel schlimmeren Gegenhaltung.

Gewaltfreie Kommunikation ist primär ein Tool zur Selbstreflektion 

Zunächst hat diese Thematik gar nicht so viel mit der Sprache selbst zu tun. Kommunizieren beschränkt sich ja nicht nur auf die Sprache. Mit den 4 Elementen solltest du vielmehr reflektieren, was aktuell mit dir selbst passiert und ob deine Beobachtung von dir selbst herausgetrieben ist oder außerhalb stattfindet.

Der Außenstehende wird nicht primär merken, dass sich etwas an deiner Sprache ändert. Um an deiner inneren Haltung zu arbeiten kann das teilweise Jahre dauern. Genau dieses Thema „Haltung“ wird dann in den Kursen meist umgangen, da es schwer ist, in Kürze daran zu arbeiten. 

Vor allem bei der agilen Arbeit spielt Empathie eine wichtige Rolle. Diese Empathie sollte unbedingt auch in die gewaltfreie Kommunikation mit einfließen.

Mehr zum Thema erfährst du in der kompletten Folge.

Sende mir jederzeit gerne deine Fragen zum agilen Arbeiten. Ich beantworte Fragen immer wieder in einer ganzen Podcast-Episode.

More episodes

Load more